Computer mit Mehrkernprozessor; Sinnvoll?

Aus RailRoad&Co.-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herr Freiwald hat in diesem Beitrag die Frage so beantwortet:

  • Prozessoren mit zwei oder mehr Kernen sind für TrainController besonders gut geeignet. Die Programmoberfläche und die Steuerung der Modellbahn laufen in parallelen Prozessen ab. Bei Bedarf werden noch Prozesse für weitere Aufgaben zugeschaltet (z.B. Blockplanberechnung, +4DSound, +Net, +SmartHand, usw.).
  • Dies wird durch Mehrkernprozessoren besser unterstützt als durch Einkernprozessoren.

Wohlmannstetter 09:29, 11. Jun. 2011 (UTC)

Ganz aktuell erläutert Jürgen Freiwald hier nochmals, wie TC mit Mehrkern-Prozessoren zusammenarbeitet:

  • TrainController verteilt die Bedienung des Programms durch den Anwender einerseits und die Steuerung der Anlage andererseits immer auf mehr als einen Kern, wenn dies von der Hardware und vom Betriebssystem unterstützt wird.
  • Zudem werden für weitere Aufgaben (Blockplanberechnung, Kommunikation mit bestimmten Digitalsystemen, +SmartHand, +4DSound, usw.) weitere Kerne belegt - natürlich ebenfalls in dem von Hardware und Betriebssystem unterstützten Rahmen.


--Digi thomas2003 (Diskussion) 19:48, 30. Mai 2014 (CEST)

Nostromo hat einen Test durchgeführt und in diesem Beitrag folgende Feststellung getroffen:

  • Die Aussage das TC keine weiteren Prozessorkerne verwendet, kann ich klar widerlegen ! Ich sehe eine konstante Auslastung von mindestens drei Kernen, wobei teilweise ein vierter hinzugezogen wird. Abgesehen davon würde ich mal grundlegend den Aussagen von Herrn Freiwald in dieser Sache nicht in Frage stellen, da sie 1. direkt vom Programmierer stammen, 2. technisch absolut plausibel sind und 3. sehr einfach geprüft werden können.

Wohlmannstetter (Diskussion) 08:31, 3. Jun. 2014 (CEST)