ImpulsManager -- oder -- Ansprechverzögerung und Vergleichszähler

Aus RailRoad&Co.-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorwort

Im April 2013 fand in München der erste "TC-Stammtisch" statt.

Als Diskussionsbeitrag wurde u.a. die Frage gestellt, wie läßt sich ein Rangiervorgang (an- und abkuppeln) mit nur einem Melder im Block realisieren, wobei auch noch die Lok auf einem Drehgestell an allen Rädern Haftreifen besitzt und wahlfrei mal so oder so herum in den Block einfahren kann.

Die Antwort auf diese Fragestellung wird in einem eigenen Beitrag gegeben.

Als "Nebenprodukt" wurde in der Diskussion der "Erfahrungs-Hinweis" eingebracht, daß es trotz der Haftreifen, die sich auf allen Rädern des Drehgestells der Lok befinden, zu kurzeitigen Impulsen -- und damit Ansprechen eines TC Melders -- kommen kann, wenn ein Spurkranz des Rades Kontakt mit der "Meldeschiene" erhält.

Die in dem eigenen Beitrag aufgeführten Lösungsansätze zum Ausgleich zeitlich unterschiedlich eintretender Erkennungszeitpunkte am "Meldepunkt" (Kontaktpunkt) sind dann natürlich hinfällig.



Im TC - Forum (deutscher, englischer - Teil) gab es immer wieder Anfragen und Beiträge zur Thematik "wie kann ich mit Melde - Impulsen Zugfahrten steuern"; dies insbesondere mit Einführung des TC - Objektes "Zähler".

Hierbei standen Fragen im Fokus wie ....

  • Anzahl von "Zugfahrt - Runden" vorgeben und bei Erreichen eine Aktion xyz starten
  • nicht mehr als n Züge sollen gleichzeitig auf der Anlage fahren, max. Zahl ist n.


Auslöser dieses Beitrags und worum geht es

Der Stammtisch war für mich der Auslöser mir Gedanken zu machen, wie kann man mit den heutigen TC - Objekten (TC Version 8; B1 - Gold) diesen Fragestellungen jeweils einen Lösungsansatz zuordnen.

Im Kern geht es dabei um zwei Dinge,

  • der Erkennung, daß innerhalb einer Zeitspanne von x Sek. ein Melder nur 1 x angesprochen hat und dies als ein "dauerhafter" Kontakt interpretiert werden kann. Mit anderen Worten "kurzzeitige Impulse" (Störimpulse) sollen unterdrückt werden und damit keine Auswirkungen haben.
  • der Zählung von Impulsen (gleich ob zeitlich lang oder kurz) und dem Vergleich der Anzahl mit einem vorgegebenen Endwert (Soll - Anzahl). Hierbei sind zwei Ansätze denkbar, alle Impulse führen zu einer Addition ODER auf einem Melder erkannte Impulse werden addiert und von einem anderen Melder registrierte werden subtrahiert. Somit stellt sich ein "nach oben und unten wandernder IST Wert" ein.


Ziel dieses Beitrags

Ziel des Beitrages ist es, aufzuzeigen wie sich mit den derzeitigen Möglichkeiten von TC Lösungsansätze unter Einsatz des "Erweiterten Zubehörs" herbeiführen lassen.

Die hier aufgezeigten Ansätze sollen Beispiele sein und erheben nicht den Anspruch alle Fälle des Modellbahner-Alltags abdecken zu können: im Gegenteil, der einezelne Modellbahner soll dies als Anregung verstehen und seine Lösung paßgenau selbst entwickeln.


Dokument

Das Dokument kann unter dem Titel "TC-ImpulsManager-WiKi.pdf" aufgerufen werden.


Demo Datei

Eine TC Demo Datei steht unter dem folgenden Link zur Verfügung.

"Mohr_ImpulsManager-TC-WiKi.zip"

Diese TC Objekte können mit der TC Export / Import Funktion für Erweitertes Zubehör in die eigenen Anlagendateien übernommen werden.