Operation während einer aktiven Zugfahrt

Aus RailRoad&Co.-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

In diesem Beitrag wurde von Herrn Freiwald ganz klar mitgeteilt, dass folgende Operationen während einer aktiven Zugfahrt nicht ausgeführt werden können.

  • Änderung der Geschwindigkeit
  • Änderung der Fahrtrichtung (Operationen Wenden, Vorwärts, Rückwärts)

Das gilt auch für Zugfahrtssequenzen, da hier der Zug vom Start der ersten bis zum Ziel der letzten Zugfahrt der Sequenz ununterbrochen unter Kontrolle einer Zugfahrt steht.

Hier gibt Jürgen Freiwald eine kurze historische Begründung: Die Operationen zum automatisierten Setzen der Geschwindigkeit oder Fahrtrichtung wurden in Version 3 oder 4 von TrainController dafür konzipiert, einfache Zugmanöver (z.B. Pendelzug) ausführen zu lassen, ohne dafür extra eine Zugfahrt festlegen zu müssen. Seinerzeit war die Festlegung von Zugfahrten nämlich noch relativ kompliziert (kein Blockplan, kein AutoTrain, etc. verfügbar).

Per Design waren diese Operation schon seit jeher dazu ausgelegt, ausserhalb von Zugfahrten ausgeführt zu werden. Es gab und gibt in TrainController keine Operationen zum direkten Setzen der Geschwindigkeit oder Fahrtrichtung, die für eine Ausführung während laufender Zugfahrten gedacht oder geeignet sind.

Das direkte Setzen der Geschwindigkeit oder Fahrtrichtung per Operation ist noch nie während laufender Zugfahrten erlaubt gewesen.

Wohlmannstetter (Diskussion) 11:38, 27. Feb. 2016 (CET)