Rocomotion; Bronze; Silver; Gold welches ist für mich das Richtige?

Aus RailRoad&Co.-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf diese Frage hat Herr Freiwald in diesem Beitrag folgende Antwort gegeben:

  • TrainController Bronze beherrscht im Gegensatz zu Rocomotion das Fahren mit Blocksicherung, eine interessante und sehr einfach einzurichtende Variante des Automatikbetriebs. Es bietet mit Dr. Railroad und dem Simulator sehr nützliche Hilfestellungen.
  • Zudem lässt Bronze sich mit +SmartHand Mobile, +Street, und +4DSound kombinieren.
  • Der logische Aufstieg ist auch nicht unbedingt Bronze>Silver>Gold. Rein funktionell und im Hinblick auf das tatsächliche Ergebnis auf der Modellbahn betrachtet lassen sich fast alle mit Gold erreichbaren Ziele auch mit Silver erreichen. Mit Gold geht dies aber oft sehr viel schneller, einfacher und komfortabler. Ich vergleiche dies oft mit einem Decoder, welcher alternativ als Bausatz und im Fertiggehäuse angeboten wird. Beide können gleich viel; für den Bausatz sind aber Kenntnisse und Fertigkeiten nötig.
  • Wenn die Frage also lautet: wer kann mehr - Gold oder Silver -, so lautet die Antwort: dies hängt vom Anwender selber ab. Für einen versierten Anwender, der sich mit Computern auskennt, über logisches Denken verfügt, die Prinzipien von TrainController verstanden hat und für den die Zeit beim Einrichten des Programms keine Rolle spielt, kann Silver fast genauso viel wie Gold. Für Anwender, die sich in diesen Punkten schwertun, kann Silver sicher deutlich weniger als Gold.
  • Dazu ein plastisches Beispiel: Frage: Kann man mit Silver Drehscheiben automatisch steuern? Antwort: Ja, wenn der Anwender mit selbstgezeichneten Blockplänen umgehen kann und in der Lage ist, die komplexe Steuerung einer Drehscheibe in einem selbsterstellten Blockplan einzurichten.
  • Es gibt auch andere Steuerungsprogramme, die viel können, zum Teil sogar viel billiger angeboten werden und dennoch an TrainController nicht heranreichen. Ein Programm, das zwar selbst vieles kann, nur eines nicht, nämlich von Anwendern auch bedient zu werden, nützt nämlich niemandem etwas.

Wohlmannstetter 16:11, 28. Jan. 2012 (CET)