TC-Makro Operationsende Erkennung und Folgeabläufe steuern

Aus RailRoad&Co.-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorwort

In TC Beiträgen wurde immer wieder der Wunsch geäußert, daß der Nutzer gerne wüßte wann ein Makro mit der Abarbeitung seiner Operationen endet, um dann an¬schließend weitere Aktionen starten zu können.

Im Gegensatz zu einem Makro (Folge von Operationsanweisungen, die aus unterschiedlichen anderen Operationen heraus aufgerufen werden können und deshalb nur einmal zu erstellen sind) in normalen Programmiersprachen wird nach Beendigung eines Makros in TC NICHT die Aktion NACH dem Makro-Aufruf bei seinem Ende fortgesetzt, SONDERN der Makro endet OHNE "Rückkehr" zur Aufrufstelle !!

Folgen nach dem Makro - Aufruf in TC weitere Operationen, so werden diese DIREKT nach dem Aufruf fortgesetzt, werden also "zeitlich parallel" abgearbeitet.


Ziel dieses Beitrags

Dieses Dokument beschreibt den Einsatz von Makros im TC Programm ganz allgemein und stellt verschiedene Wege vor wie das Ende eines Makro - "Programmablaufs" erkannt werden kann und wie sich daran weitere Abläufe (Operationen) in TC Objekten anschließen lassen.

Es wird bewußt KEINE Wartezeit verwendet, damit sich die Abläufe "nahtlos" aneinanderreihen --- ohne die mit der Wartezeit verbundenen zeitlich bekannten Problematiken.

Es sei jetzt schon darauf hingewiesen, daß der Leser nicht seinen spezifischen Fall behandelt sieht. Er muß sich aus dem "Grundsätzlichen“ die Lösung zu seinem Fall ableiten.

Dokument

Das folgende Dokument zeigt Möglichkeiten auf, wie sich ein Makro - Ablaufende erkennen läßt und wie man ein Verhalten erstellen kann, was an das Verhalten in "normalen Programmiersprachen" anknüpft sowie Abläufe in anderen TC Objekten initiert.

Das Dokument kann unter dem Titel "TC-Makro_Operationsende_Erkennung-WiKi.pdf" aufgerufen werden.