Digital-Betrieb eines Car-Systems: Unterschied zwischen den Versionen

Aus RailRoad&Co.-Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
K
K
Zeile 3: Zeile 3:
 
__NOTOC__
 
__NOTOC__
  
'''Digital-Betrieb eines Car-Systems (Faller, Mader-Magnet-Truck o.ä.) mit TrainController 7x:'''
 
  
- Wesentliche Unterschiede der Betriebsumgebebung im Vergleich zur Modelleisenbahn und spezielle Anforderungen an Hard- u. Software
+
== Digital-Betrieb eines Car-Systems ==
 +
=== Faller, Mader-Magnet-Truck o.ä. mit TrainController 7 ===
  
----
+
Hier werden wesentliche Unterschiede der Betriebsumgebung im Vergleich zur Modelleisenbahn und spezielle Anforderungen an Hard- u. Software beschrieben.
  
 
+
=== Einmessen ===
== Einmessen ==
 
 
   
 
   
Das Einmessen von Fhzg. muss manuell erfolgen da Rückwärtsfahrten nicht möglich sind.
+
Das Einmessen von Fahrzeugen muss manuell erfolgen, da rückwärts fahren nicht möglich ist.
 
 
== Rückmeldung ==
 
  
Sehr Kurze Abstände der (Moment-)Kontakte (bei mir 9 cm)
+
=== Rückmeldung ===
  
 +
Sehr Kurze Abstände der (Moment-)Kontakte (bei mir 9 cm).
  
== Fahrzeuggruppen ==
+
=== Fahrzeuggruppen ===
  
 
Um einen realistischen Fahrbetrieb zu erreichen ist es unerlässlich, Fahzeuggruppen nach Fhzg.-Länge anzulegen.  
 
Um einen realistischen Fahrbetrieb zu erreichen ist es unerlässlich, Fahzeuggruppen nach Fhzg.-Länge anzulegen.  
 
(TC7x.Gold notwendig)
 
(TC7x.Gold notwendig)
  
== Brems- u. Haltemarkierungen ==
+
=== Brems- u. Haltemarkierungen ===
  
 
Wesentlich kürzere Brems- u. Haltestrecken erfordern sehr feinfühliges positionieren der  
 
Wesentlich kürzere Brems- u. Haltestrecken erfordern sehr feinfühliges positionieren der  
 
entspr. Markierungen.
 
entspr. Markierungen.
 +
 
Durch die zahlreichen Fahrzeuggruppen müssen ggf. sehr viele Brems- u. Haltemarkierungen
 
Durch die zahlreichen Fahrzeuggruppen müssen ggf. sehr viele Brems- u. Haltemarkierungen
 
angelegt werden (für jede Gruppe eine eigene)
 
angelegt werden (für jede Gruppe eine eigene)
  
 +
=== Kommunikation zwischen Fahrzeugen & Software ===
 +
 +
Die Signalübertragung muss wegen fehlender Gleise per Infrarot erfolgen.
  
== Kommunikation zwischen Fhzg. & Software ==
+
=== Stellwerk ===
 
Die Signalübertragung muss wegen fehlender Schienen per Infrarot erfolgen.
 
  
 +
Bedingt durch die immense Menge an RM-Kontakten muss das Stellwerk reichlich Größe haben damit man für die vielen Blocksymbole (früher: Trafficboxen) genug Platz hat.
  
== Stellwerk ==
+
Die Platzierung der Blocksymbole (früher: Trafficboxen) über den Gleisen macht das Stellwerk sehr unübersichtlich. Man kann diese auch neben den Gleisen platzieren, muss dann aber die automatische Blockberechnung abschalten und jede Verbindung manuell anlegen. (Nachteil: Viel Arbeit, Vorteil: höherer Übersichtlichkeit)
  
Bedingt durch die immense Menge an RM-Kontakten muss das Stellwerk reichlich größe haben damit man für die vielen Blocksymbole (früher: Trafficboxen) noch genug Platz hat.
+
4-Weg-Weichen können nicht direkt dargestellt werden, hier muss man den Weg über Einzelweichen und Schalter gehen.
  
Die Platzierung der Blocksymbole (früher: Trafficboxen) über den Gleisen macht das Stellwerk sehr unübersichtlich. Man kann diese auch neben den Gleisen platzieren, muss dann aber die autom. Blockberechnung abschalten und jede Verbindung manuell anlegen. (Nachteil: Viel Arbeit, Vorteil: höherer Übersichtlichkeit)
+
=== Abstände zwischen Fhzg. /Blocklänge ===
  
4-Weg-Weichen können nicht direkt dargestellt werden, hier muss man den Weg über Einzelweichen und Schalter gehen.
+
Die bei Zügen üblichen Abstände (Zug hält mind. 1 Block Abstand) ist im Kfz.-Verkehr nicht gewünscht. Hier ist nahes Auffahren auf den Vordermann z.B. an Ampeln sogar explizit gewünscht. Deswegen sind kurze Blöcke notwendig, bei mir sind das gerade mal 9 cm Blockabstand.
  
  
== Abstände zwischen Fhzg. /Blocklänge ==
+
:-- [[Benutzer:Mc oyzo|Mc oyzo]] 11:14, 9. Mär. 2009 (UTC)
  
Die bei Zügen üblichen Abstände (Zug hält mind. 1 Block Abstand) ist im Kfz.-Verkehr nicht gewünscht. Hier ist nahes Auffahren auf den Vordermann z.B. an Ampeln sogar explizit gewünscht. Deswegen sind kurze Blöcke notwendig, bei mir sind das gerade mal 9 cm. Blockabstand.
+
=== Weitere Hinweise ===
  
"-- [[Benutzer:Mc oyzo|Mc oyzo]] 11:14, 9. Mär. 2009 (UTC)"
+
Zu diesem Problem hat Herr Freiwald in diesem [https://www.freiwald.com/forum/viewtopic.php?f=8&t=14577 Beitrag] am 3.2.2011 eine Lösung angeboten. Diese Lösung funktioniert nur mit TC7.0-Gold.
  
Zu diesem Problem hat Herr Freiwald in diesem [http://www.freiwald.com/forum/viewtopic.php?f=8&t=14577 Beitrag] am 3.2.2011 eine Lösung angeboten. Diese Lösung funktioniert nur mit TC7.0-Gold.
 
  
redaktionelle Bearbeitung: [[Benutzer:Wohlmannstetter|Wohlmannstetter]] ([[Benutzer Diskussion:Wohlmannstetter|Diskussion]]) 13:46, 17. Apr. 2021 (CEST)
+
:redaktionelle Bearbeitung: [[Benutzer:Wohlmannstetter|Wohlmannstetter]] ([[Benutzer Diskussion:Wohlmannstetter|Diskussion]]) 13:46, 17. Apr. 2021 (CEST)
  
 
[[Kategorie: TC-Extras]]
 
[[Kategorie: TC-Extras]]
 
[[Kategorie: +Street]]
 
[[Kategorie: +Street]]
 
[[Kategorie: Fahrzeuggruppen]]
 
[[Kategorie: Fahrzeuggruppen]]

Version vom 14. Mai 2022, 12:37 Uhr

Verwendung
thumbs



Digital-Betrieb eines Car-Systems

Faller, Mader-Magnet-Truck o.ä. mit TrainController 7

Hier werden wesentliche Unterschiede der Betriebsumgebung im Vergleich zur Modelleisenbahn und spezielle Anforderungen an Hard- u. Software beschrieben.

Einmessen

Das Einmessen von Fahrzeugen muss manuell erfolgen, da rückwärts fahren nicht möglich ist.

Rückmeldung

Sehr Kurze Abstände der (Moment-)Kontakte (bei mir 9 cm).

Fahrzeuggruppen

Um einen realistischen Fahrbetrieb zu erreichen ist es unerlässlich, Fahzeuggruppen nach Fhzg.-Länge anzulegen. (TC7x.Gold notwendig)

Brems- u. Haltemarkierungen

Wesentlich kürzere Brems- u. Haltestrecken erfordern sehr feinfühliges positionieren der entspr. Markierungen.

Durch die zahlreichen Fahrzeuggruppen müssen ggf. sehr viele Brems- u. Haltemarkierungen angelegt werden (für jede Gruppe eine eigene)

Kommunikation zwischen Fahrzeugen & Software

Die Signalübertragung muss wegen fehlender Gleise per Infrarot erfolgen.

Stellwerk

Bedingt durch die immense Menge an RM-Kontakten muss das Stellwerk reichlich Größe haben damit man für die vielen Blocksymbole (früher: Trafficboxen) genug Platz hat.

Die Platzierung der Blocksymbole (früher: Trafficboxen) über den Gleisen macht das Stellwerk sehr unübersichtlich. Man kann diese auch neben den Gleisen platzieren, muss dann aber die automatische Blockberechnung abschalten und jede Verbindung manuell anlegen. (Nachteil: Viel Arbeit, Vorteil: höherer Übersichtlichkeit)

4-Weg-Weichen können nicht direkt dargestellt werden, hier muss man den Weg über Einzelweichen und Schalter gehen.

Abstände zwischen Fhzg. /Blocklänge

Die bei Zügen üblichen Abstände (Zug hält mind. 1 Block Abstand) ist im Kfz.-Verkehr nicht gewünscht. Hier ist nahes Auffahren auf den Vordermann z.B. an Ampeln sogar explizit gewünscht. Deswegen sind kurze Blöcke notwendig, bei mir sind das gerade mal 9 cm Blockabstand.


-- Mc oyzo 11:14, 9. Mär. 2009 (UTC)

Weitere Hinweise

Zu diesem Problem hat Herr Freiwald in diesem Beitrag am 3.2.2011 eine Lösung angeboten. Diese Lösung funktioniert nur mit TC7.0-Gold.


redaktionelle Bearbeitung: Wohlmannstetter (Diskussion) 13:46, 17. Apr. 2021 (CEST)