Boostermanagment mit DR5033

Aus RailRoad&Co.-Wiki
Version vom 3. Mai 2021, 09:16 Uhr von Uslex (Diskussion | Beiträge) (→‎Antwort)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen
Verwendung
thumbs


Boostermanagment mit Digikeijs DR5033

Frage

Auf der digikeijs Webseite für den Booster steht:

  • Der Booster kann mit 2x2 einstellbaren Rückmedeadressen überwacht werden
  • Der Booster kann durch L.NET LNCV Programmierung extrem flexibel konfiguriert werden
  • Beim Anschluss am L.NET kann der DR5033 wahlweise durch die STOP-GO-Tasten der Zentrale oder über eine konfigurierbare Magnetartikeladresse ein- und ausgeschaltet werden.

Meine Hoffnung ist, das es mit diesen flexiblen Boostern auch geht.


Antwort

Blöcken kann jetzt die Zugehörigkeit zu einem Booster zugewiesen werden. Damit können bei Ausfall oder Überlast eines Boosters die entsprechenden Aktionen (Regeln, Auslöser und Aktionen) ausgelöst werden.

In diesem Beitrag hat Giorgio auf seinen erfolgreichen Test mit dem DR5033 und dem Boostermanagment hingewiesen.

  • Auf dieser Internetseite findet man eine detaillierte Beschreibung.

Wohlmannstetter (Diskussion) 10:44, 8. Jan. 2018 (CET)

redaktionelle Bearbeitung: Wohlmannstetter (Diskussion) 17:48, 7. Mär. 2021 (CET)