Startverzögerung mit Variablen

Aus RailRoad&Co.-Wiki
Version vom 23. November 2022, 13:37 Uhr von Uslex (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen
Verwendung
thumbs

Startverzögerung mit Variablen

Beschreibung

In TrainController 10 ist es möglich, jeder Lok in den „Eigenschaften“/“Antrieb“ eine eigene Startverzögerung zuzuweisen. Eingetragen werden kann hier ein statischer Wert, der dann allerdings immer Gültigkeit hat.

Manchmal ist es sinnvoller, einen variablen Wert zu verwenden, der je nach Lage entweder 0 (also keine Verzögerung) oder eine vorgegebene Zeit enthält.

Variable Startverzögerung

VariableStartverzoegerung.png

Modellbahner flanjo007 hat dafür diese Anleitung:Variable Startverzögerung.pdf zur Verfügung gestellt.

Anfahrverhalten von Loks in TrainController 10

  • Herr Freiwald gibt im Forum zum Anfahrverhalten TC10 weitere Hinweise:

Es ist in diesem Zusammenhang ganz wichtig, die verschiedenen Werkzeuge unterscheiden und richtig anwenden zu können.

Die Anpassung an das Anfahrverhalten dient dazu, die Ansteuerung des Anfahrens durch die Software an das tatsächliche, hardwareseitige Verhalten der Lok anzupassen.

Wenn TrainController "denkt", eine Lok führe bereits bei Fahrstufe 1 gleich los und es soll eine Lok innerhalb von 10 Sekunden auf Fahrstufe 10 beschleunigt werden, so sendet TrainController die Fahrstufen 1 bis 10 gleichmäßig im Abstand von ca. 1 Sekunde aus (Anm.: Ganz so einfach ist es nicht, es gibt bei Bedarf auch eine nichtlineare Ansteuerung. Aber für diese Betrachtung wollen wir der Einfachheit halber vom einfachen Fall ausgehen). Nach 5 Sekunden liegt Fahrstufe 5 an.

Wenn der Decoder aber so eingestellt ist, dass bei Empfang von Fahrstufe 1 die Lok erst noch 5 Sekunden stehenbleibt, weil irgendwelche Sounds im Decoder abgespielt werden, so kann es sein, dass die Lok nach Ablauf dieser 5 Sekunden einen Bocksprung macht, weil sie ja in diesem Moment Fahrstufe 5 erhält.

Dies kann mit der Anpassung an das Anfahrverhalten angepasst werden. Es geht bei dieser Anpassung nicht darum, Zeit für die Ausführung softwareseitiger Makros zu gewinnen!


Diesen Zeitgewinn kann man in TrainController Gold mit mehreren anderen Möglichkeiten erzielen. Man kann Anfahrverzögerungen in den Eigenschaften der Loks, in den Regeln von Zugfahrten und in den Einstellungen einzelner Blöcke einer Zugfahrt einstellen. Ein Diagramm, welches die zeitlichen Wirkungen dieser diversen Anfahrverzögerungen darstellt, finden Sie in der Programmbeschreibung.


Weblinks


--‎ flanjo007 12:04, 23. Nov. 2022 (CET)