Zugfahrt über zwei Digitalsysteme

Aus RailRoad&Co.-Wiki
Version vom 29. August 2021, 16:09 Uhr von Uslex (Diskussion | Beiträge) (→‎Einfache Lösung)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen
Verwendung
thumbs


Zugfahrt über zwei Digitalsysteme

Frage

Ich habe 2 Modellbahnanlagen, jede mit einem eigenen Digitalsystem. Wie kann ich eine Zugfahrt über beide Digitalsysteme hinweg einrichten? Bei den Loks kann ich ja immer nur eine Zentrale angeben?

Antwort

"Einfach so" geht das prinzipbedingt nicht.

Für solche Geschichten wurden +Net und +Net/D entwickelt, wobei du hier die +Net/D Variante benötigen würdest.

Allerdings sollten dann die beiden Anlagen auch über eigene Projektdateien, in denen das Übergabegleis in beiden Projekten bekannt ist, betrieben werden.

+Net stellt sogenannte Netzwerkzugfahrten bereit, mit denen man von einem Projekt ins andere "rüberfahren" kann.

Damit ist dann in der einen Projektdatei das Fahrzeug der ersten Zentrale zugeordnet und in der anderen Projektdatei der zweiten Zentrale. Die +Net Erweiterung sorgt für die Synchronisierung der Daten.

Theoretisch (und auch praktisch, selbst getestet) kann man sogar einem unter einem fahrenden Zug das Digitalsystem wechseln. Nicht ganz ungefährlich, denn wenn die beiden Digitalsysteme beim Überfahren von Trennstellen auch nur kurzfristig verbunden werden, wird einer der beiden beteiligten Booster mit hoher Wahrscheinlichkeit buchstäblich abrauchen.

Durch geschickte Konstruktion der Übergabestelle kann man das aber ausschließen.

Einfache Lösung

Wenn eine der beiden Zentralen durch einen Booster ersetzt wird, kann man auf +Net verzichten, braucht auch keine 2 Projekte auf 2 Computern und die Gefahr an der Übergabestelle ist auch gebannt.


bearbeitet Uslex (Diskussion) 15:22, 29. Aug. 2021 (CEST)