Geschwindigkeitsprofil erstellen / Lokomotiven "einmessen"

Aus RailRoad&Co.-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Um Lokomotiven und Züge insbesondere beim Anfahren und Abbremsen bei der Verwendung von nur einem Melder pro Block realistisch steuern zu können, benötigt der TrainController™ ein Geschwindigkeitsprofil. Zur Erstellung dieses Profils muss jede Lok „Eingemessen“ werden.

Diese Beschreibung bezieht sich auf eine Ausrüstung der Anlage mit Dauerkontakten, bei der Ausrüstung mit Momentkontakten ist die Vorgehensweise ähnlich. Die hier beschriebenen Lokdecoder sind allesamt über CV einstellbar (Esu Lok Pilot 3 DCC.)

Vorgehensweise

Voraussetzungen

  • eine separate Messstrecke oder
  • einen geeigneten Bereich auf der Anlage mit ausreichend langen Auslaufstrecken
  • eine Lok mit eingebauten Lastgeregelten Digitaldecoder (Marke egal, Lastregelung setze ich voraus, ohne Lastregelung macht der Einmessvorgang keinen Sinn).
  • die Lok sollte vorher "Warm" gefahren werden.
  • Alle üblicherweise aktiven Verbraucher der Lok - wie Licht oder Sound - sollten aktiviert sein. Mögliche Einflüsse von Verbrauchern sind im Beitrag - Einmessen - Auswirkung auf Bremsverhalten erläutert

Anforderungen an die Messstrecke

  • Länge der Messstrecke (Mitte): abhängig von der Spurweite / dem Maßstab und der Höchstgeschwindigkeit der zu messenden Lok für N ab ca. 50cm für H0 ab ca. 100cm. Grössere Längen erhöhen die Genauigkeit, da sich minimale Abweichungen in der Zeitmessung nicht so stark auf das Ergebnis auswirken.
  • Auslaufstrecke (Ziel): etwas länger als der/die längste Zu messende Zug/Lok.
  • Anlaufstrecke (Start): mindesten so lang bemessen das der/die Zug/Lok auf volle Messgeschwindigkeit kommt.
  • Melder: drei aufeinander folgende Belegtmelder Abschnitte mit jeweils eigenem Belegtmelder.

Menüpunkt in TC aufrufen

  • Editiermodus einstellen.
  • An das Menü zum einstellen des Geschwindigkeit Profils gelangt man in TC zum einen über eine im LokContol aufgerufene Lok oder über das Menü "Loks + Züge". Dazu werden mit einem rechts Klick oder "Strg+W" die "Eigenschaften" der Lok geöffnet, alternativ auch aus der Menüleiste "Eigenschaften" anklicken und dann den Reiter "Antrieb anklicken.

Folgendes Fenster öffnet sich:

Antrieb.JPG

  • Geschwindigkeit Vorwärts: Legt die Geschwindigkeit fest welche die Lok maximal auf der Anlage Vorwärts fahren darf (obere rote Linie im Geschwindigkeits Diagramm Vorwärts).
  • Geschwindigkeit Rückwärts: Legt die Geschwindigkeit fest welche die Lok maximal auf der Anlage Rückwärts fahren darf. (obere rote Linie im Geschwindigkeits Diagramm Rückwärts).
  • Leistung: Maximale Leistung des Originals.
  • Masstab: Selbsterklärend oder?


  • Als nächstes klicken wir auf "Automatikbetrieb..."
folgendes Fenster erscheint:

Fahrstufen.JPG

  • Hier muss bei "Erweitertes Fein-Tuning" einmal in das Auswahl Kästchen "Benutzen" geklickt werden welches dann mit einem Haken versehen wird.
Nun ist auch der Button "Erweitertes Fein Tuning" nutzbar.

Ein klick in "Erweitertes Fein Tuning" bringt uns zum nächsten Fenster.

Kriechgeschwindigkeit einstellen

  • Der Text in dem Bild sagt eigentlich schon alles aus, durch einen klick mit der Maus in den grünen Schieberegler kann die Kriechgeschwindigkeit entweder mit der Maus oder mit den Pfeiltasten auf der Tastatur eingestellt werden. Unbedingt darauf achten das die Geschwindigkeit >0 ist. Mit "Strg" und Pfeiltaste rechts bzw. links ist eine sehr Feinfühlige Einstellung möglich. Nach dem Einstellen für jede Richtung auf "Speichern" klicken

Erweitertes Fein krich.JPG

  • Die Anzeige im Feld "Eingestellte Kriechgeschwindigkeit" entspricht nicht einem Wert in Km/h!

Definition der Meßstrecke in TC

Erweitertes Fein.JPG
Drop Down Feld
  • Auswahlfeld für die Art der Messung.
Für uns relevant sind das dritte und das fünfte Feld Einzelmessung bzw. Automatische Messung mit Dauerkontakten.
Länge
  • Beschreibt die Länge des eigentlichen Messabschnitts von Trennstelle zu Trennstelle des Kontaktabschnitts der in Mitte angegeben ist.
Auslauf
  • Länge der Auslaufstrecke die in Start und Ziel eingetragen ist. Diese muss länger als der/die Ein zumessende Zug/Lok sein. Ist hier ein zu kurzer Wert angegeben kann es passieren das der mittlere Kontakt nach Umkehr der Messfahrt noch durch den/die Zug/Lok belegt ist was zu einer Fehlermeldung führt und die Messung abgebrochen wird!
Pause
  • Zeit die zwischen zwei Messvorgängen abgewartet wird. Wichtig wenn z.B. ein Memory in den Kontaktmeldern eingestellt ist.
Schieberegler
  • Hier kann bei Einzelmessungen eine der Geschwindigkeisstufen eingestellt werden.
Start
  • Definiert den Kontaktmelder für den Ausgangspunkt der Messfahrt. Kann auch als Anlaufstrecke bezeichnet werden.
Mitte
  • Definiert den Kontaktmelder der eigentlichen Messtrecke. Die Messung beginnt wenn dieser Kontaktmelder ausgelöst hat.
Ziel
  • Definiert den Kontaktmelder für den Endpunkt der Messfahrt.
Tausche Start<>Ziel
  • Tauscht die Kontaktmelder von Start und Ziel um z.B. eine Messfahrt Rückwärts aus dem vorherigen Ziel zu starten.
Kontaktpunkt Rückwärts
  • ist das Maß vom hinteren Pufferteller zur ersten Kontakt auslösenden Achse hinten in cm..
Bremsausgleich Rückwärts
  • Mehr dazu unter "Bremsausgleich mit Messfahrt ermitteln"
Kontaktpunkt Vorwärts
  • ist das Maß vom vorderen Pufferteller zur ersten Kontakt auslösenden Achse vorne in cm..
Bremsausgleich Vorwärts
  • Mehr dazu unter "Bremsausgleich mit Messfahrt ermitteln"
Zurücksetzen
  • Setzt die gemessenen Ergebnisse auf einen Standard Wert zurück.

Ermittlung der Höchstgeschwindigkeit

  • Die Höchstgeschwindigkeit einer Lok kann auf mehrere Arten ermittelt werden, z.B. Stoppuhr, Tachowagen etc. und natürlich mit TC.
  • Warum sollte die Höchstgeschwindigkeit eingestellt werden?
Dazu schauen wir uns einmal das rechte Bild an.
Sonicht.jpg
  • Im Geschwindigkeits Diagramm für Vorwärts liegen zwischen der unteren (Kriechgeschwindigkeit) und der oberen Roten Linie (im Reiter "Antrieb" eingestellte Höchstgeschwindigkeit) sechs Schwarze Punkte die während eines Mess Vorganges von TC ermittelt worden sind, alle grauen Punkte fallen aus der Messung heraus weil sie für TC nicht erreichbar sind.
  • Wie erreiche ich nun das TC alle Punkte messen kann? Hier kommt die CV Programmierung ins Spiel. Bekannterweise wird die Höchstgeschwindigkeit im Decoder in CV5 abgelegt, also muss ich CV5 so weit verringern bis die Lok bei höchster Fahrstufe auch meine im Reiter "Antrieb" eingestellte Geschwindigkeit erreicht. Wer genau hinschaut sieht auch das unter der Krichgeschwindigkeit zwei Messpunkte herausfallen, auch hier sollte durch erhöhen der CV2 (Mindestgeschwindigkeit) sichergestellt sein das die Lok in der ersten Fahrstufe sauber und Ruckfrei läuft.
  • Wie ermittele ich mit TC die Höchstgeschwindigkeit?
    Einzelmessung.JPG
  • Lok ca. 1-2 Meter vor der Messstrecke die in "Mitte" angegeben ist aufstellen, darauf achten das auf jeden Fall der Melder welcher in "Start" angegeben ist vor dem Melder Mitte auslöst.
  • Im DropDown Feld den Dritten Eintrag von oben auswählen (Einzelmessung, Bild unten).
  • Den Schieberegler ganz nach rechts ziehen.
  • Auf "Start" klicken.
  • Die Lok wird jetzt auf die im Decoder eingestellte Höchstgeschwindigkeit beschleunigt, durchfährt den Messabschnitt und wird bei erreichen des Zielmelders abgebremst und kommt zum stehen. Im TC Fenster wird auf die Beendigung der Messung hingewiesen sowie die Gemessene Geschwindigkeit angezeigt. Ein klick auf OK beendet die Einzelmessung.
  • Sollte die Höchstgeschwindigkeit noch nicht im Rahmen liegen, CV 5 erneut bearbeiten und durch eine weitere Einzel Messfahrt kontrollieren.









Die Automatische Messfahrt

  • Nachdem nun die Höchstgeschwindigkeit sowie die Kriechgeschwindigkeit ermittelt und Eingestellt sind, kann die eigentliche Messfahrt beginnen.
  • Die Lok wird dazu in den unter "Start" angegebenen Bereich gestellt so das der Melder für Start auslöst.
  • Aus dem DropDown Feld wird der fünfte Eintrag von oben Ausgewählt "Automatische Messung des gesamten Geschwindigkeitsprofils mit Dauerkontakten".
  • Unter "Kontaktpunkt" für Vorwärts und Rückwärts wird der Ermittelte Wert in cm. angegeben.
  • Ein Mausklick auf Start und die Messung beginnt.
  • Die Lok Fährt nun bei der ersten Messfahrt mit der eingestellten Kriechgeschwindigkeit in den Mess abschnitt hinein, durchfährt den Abschnitt und wird nach erreichen des Zielmelders und des eingestellten Auslaufs angehalten. Nach Ablauf der eingestellten Pause wendet die Lok und durchfährt den Mess abschnitt Rückwärts.
  • Das ganze wird nun noch max. vierzehn mal wiederholt, wobei bei jedem neuen Durchgang die Geschwindigkeit erhöht wird.
  • Sollte die Messung mit einer Fehlermeldung abgebrochen werden, liegt das zumeist an einem zu kurz eingestellten Auslauf.
  • Merke: Vor jedem Richtungswechsel muss der Mittlere Melder aus sein!


Messung.JPG

Bremsausgleich mit Messfahrt ermitteln

Bitte beachten: Seit der Version 7.0 d2 ist das Ermitteln des Bremsausgleiches ein eigener Vorgang und wird nicht mehr automatisch nach dem Ermitteln des Geschwindigkeitsprofiles durchgeführt. Ansonsten gelten nach wie vor die folgenden Punkte!

  • Auch hierzu bietet TC ein Instrument an, welches im DropDown Menü an letzter Stelle zu finden ist.
  • Um diese Messung durchzuführen sollte die Lok wie bei einer Einzel Messfahrt aufgestellt werden.
  • Der Regler für die Geschwindigkeit wird ganz nach rechts geschoben und auf Start geklickt.
  • Die Lok fährt jetzt mit Anlauf in die Messstrecke ein und wird von TC allmählich abgebremst, Idealerweise sollte die Lok jetzt genau mit der ersten Kontakt auslösenden Achse auf der Trennstelle zwischen "Mitte" und "Ziel" stehenbleiben.
  • Lok fährt zu weit: mehr Bremsausgleich einstellen.
  • Lok kommt vor der Trennstelle zum stehen: weniger Bremsausgleich einstellen.
  • Werden alle diese Punkte durchgeführt, wird man sich über eine Lok freuen können die wirklich auf den Zentimeter hält wo sie soll.


Das Thema wurde im TC Forum unter anderem hier behandelt. -- E.Menke 14:31, 12. Feb. 2009 (UTC)