Weichenstellung bei Programmstart

Aus RailRoad&Co.-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grundsätzliches:

  • TrainController schaltet beim Start einer Sitzung von sich aus keine Weichen.
  • Bei Programmstart werden die Weichensymbole am Bildschirm mit dem Zustand initialisiert, welchen die Zentrale gerade meldet.
  • Der Normalzustand in den Eigenschaften der Weiche beschreibt, welchen Zustand ein Symbol bei Ausführung des Befehls Zurücksetzen aus dem Menü Railroad einnimmt. Mit dem Zustand nach Start einer Sitzung hat dies nichts zu tun.


Digitalzentralen, die auf dem SX-Protokoll basieren, können nun das folgende Problem haben: Beim Hochfahren von TrainController stellen sich einige (servogesteuerte) Weichen ohne ersichtlichen Grund in die entgegengesetzte Stellung als im Stellwerk sichtbar.


Die Ursache für dieses Verhalten ist in der Struktur des SX-Protokolls begründet:

Der Normalfall stellt sich so dar:

TC-------------------------------Zentrale------------------------Anlage
---------------------------------------------------------------------------------
Bit 0 == gerade------------------Bit 0 == gerade-----------------Weiche == gerade
Bit 1 == abzweig-----------------Bit 1 == abzweig----------------Weiche == abzweig

Der letzte Zustand ist folgender:

Bit 1 == abzweig-----------------Bit1 == abzweig-----------------Weiche == abzweig

Nun wird die Anlage abgeschaltet. Beim Einschalten der Anlage sendet die Zentrale alle Bits auf logisch 0. Alle angeschlossenen Hardwarekomponenten sollen die Servos auf die dementsprechenden Positionen fahren. SOLLEN, und da liegt das Problem.
Es stellt sich folgendes ein:

Bit 0 == gerade------------------Bit 0 == gerade---------------- Weiche == abzweig

Nun schaltet man die Weiche von gerade auf abzweig, nichts passiert, die Weiche steht ja schon auf abzweig, der nächste Klick bringt die Weiche in die Position gerade und alles ist synchron.
Das ist noch der Gutfall.
Schlimmer ist:

Bit 0 == gerade------------------Bit 0 == gerade---------------- Weiche == abzweig

und die Weiche soll bei der ersten Zugfahrt auf gerade gestellt werden. Was passiert? Nicht viel. TrainController sendet Bit 0. Das Bit in der Zentrale bzw. auf dem Bus ist aber schon 0, auf dem Bus ändert sich nichts und die Weiche bleibt auf Abzweig.

Wenn man nun den Zustand des SX-Busses vor dem Abschalten speichert ( hier Weiche == abzweig ) und legt diesen Speicherzustand nach dem Zentralenstart wieder auf den SX-Bus , so ist die Position der Weiche gleich dem SX-Bus. TrainController wird gestartet und stellt das Symbol auf Abzweig und alles ist gut.
Im Fazit heißt es, dass wahrscheinlich ein Servodecoder nicht richtig schaltet. Oder aber die Spannungsversorgung des Decoders ist noch nicht 100%ig vorhanden, wenn die SX-Bussignale am Decoder eintreffen und somit ein Schalten der Servos (wegen fehlender oder unzureichender Spannung) unmöglich machen.
In der MÜT Zentrale (MC2004) beispielsweise kann der Zustand des SX-Busses gespeichert und beim Starten automatisch wiedergeladen werden.

Es gibt bei SX nur zwei Möglichkeiten für Abhilfe:

  • Entweder, man sorgt dafür, dass die Bits in der Zentrale und die tatsächlichen Stellungen der Weiche immer synchron sind (z.B. mit einem Datenspeicher oder Modulen mit eingebauter Speicherfunktion).
  • Oder man schaltet in TrainController nach Programmstart alle Weichen einmal hin und einmal her (gfs. mit einem Taster und Operationen). Dann kann man sicher sein, dass die Weichen richtig stehen (ordnungsgemäss schaltende Weichen natürlich vorausgesetzt).

Quelle: Anfrage im TC-Forum, fachliche Unterstützung Reinhard Pfeiffer

--Digi thomas2003 (Diskussion) 18:55, 16. Aug. 2014 (CEST)