Geschwindigkeitsbeschränkung mit Variablen

Aus RailRoad&Co.-Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Verwendung
thumbs


Geschwindigkeitsbeschränkung mit Variablen

Beschreibung

Anders als bei Streckenfahrten mit normaler Geschwindigkeit lt. Profil der Lok benutze ich für handgesteuerte sog. Rangierfahrten die temp. Geschwindigkeitsbegrenzungen. Dadurch lassen sich zum Ankuppeln realistische Geschwindigkeiten einstellen.

Weitere Hinweise

Den momentanen Inhalt von Variablen kann man in vielen Fällen sichtbar machen. Sofern möglich, wird der Wert im Tooltip der Variablen angezeigt. Geht man z.B. im Inspektor in die Operationsliste eines Objekts und darin auf eine Variable, so wird im Tooltip sogar der Inhalt von privaten oder lokalen Variablen sichtbar.

Durch Anklicken einer Variablen mit der rechten Maustaste kann zudem in bestimmten Fällen sogar der Inhalt der Variable gesetzt werden.

variable Geschwindigkeitsbeschränkung

Henning Strenger hat im Forum über die "variable Geschwindigkeitsbeschränkung" berichtet.

Eine Beschreibung: LangsamfahrstellemitVariablen.pdf zu dieser Variable steht nun wieder zur Verfügung.
Zu dieser Beschreibung wurde nun auch von mir eine Musteranlagendatei: Variable_Geschwindigkeitsmarkierung.zip erstellt.
Variable30kmh.png


Rampe mit einer Variable

Giorgio hat zusätzlich zur Geschwindigkeitsbeschränkung auch eine Rampe mit einer Variable realisiert.

  • Ich setze eine globale Variable "Bremsweg" und eine zweite "Vmax"

Variablen verketten (problematisch)

Die Formel zur zeitweiligen Geschwindigkeitsbeschränkung lautet: %V[Bremsweg]%V[Vmax]

Die Werte:

mit %V[Bremsweg] = 120 (also fast wie eine Konstante)
mit %V[Vmax] = 60 (variabel über Schalter veränderbar in 10er Schritten)

Das Ergebnis ergibt nun: 120060; die drei niederwertigen Ziffern (060) bilden die Geschwindigkeit und die restlichen höherwertigen Ziffern (120) die Bremsrampe.

Variablen addieren (sichere Methode)

Bei der oben stehenden Methode "Variablen verketten" werden die Werte als Text zusammengefügt, dies kann jedoch Probleme verursachen.

Wird die Formel wie folgt ausgeführt, dann ist man auf der sicheren Seite: %V[Bremsweg] * 1000 + %V[Vmax]

mit %V[Bremsweg] = 120 (oder "120") und
mit %V[Vmax] = 60 (oder "60").

Hierbei spielt der Typ der Variablen (Zahl - 120 oder Text - "120") keine Rolle. Es können sogar Leerzeichen zwischen den einzelnen Bestandteilen der Formel auftauchen, ohne die Funktion zur beeinträchtigen.

Das Ergebnis ergibt auch hier: 120060; die drei niederwertigen Ziffern (060) bilden die Geschwindigkeit und die restlichen höherwertigen Ziffern (120) die Bremsrampe.

Weblinks


--RW (Diskussion) 16:20, 13. Feb. 2018‎
redaktionelle Bearbeitung: RW (Diskussion) 09:54, 25. Mär. 2022 (CET)